By

Parks gone wrong

Verbotsschilder sind hier in Deutschland auch nicht selten, aber nirgendwo war ich  von mehr Verbotsschildern umgeben, als in Hongkong. Vor einigen Jahren habe ich dort gelebt und auf meinen täglichen Streifzügen mit meiner ersten Kamera (D80) habe die Schilder oft fotografiert, weil ich fand, dass man das unbedingt mal zu Hause zeigen muss. Übrigens hält man sich in Hongkong i. d. R. an Verbote, nicht zuletzt, weil die Strafen drastisch sind. 150€ sind fällig, wenn man irgendwo hin spuckt, seinen Kaugummi auf den Boden schmeißt, den Hundhaufen nicht aufgesammelt oder man sonstigen Abfall einfach fallen lässt. Verstößt man gegen das Rauchverbot wird es richtig teuer: 500€ und da gibt es kein Debattieren, denn ein Übersehen der Verbotsschilder im XXL-Format oder der Plakate ist schlicht unmöglich. Viele Verbote sind  sinnvoll und eine Folge ist, dass Hongkong vielerorts sehr viel sauberer ist, als so mancher Stadtteil hier in Hamburg. Als Nichtraucher wird man nirgends von Rauch belästigt, denn das Rauchen ist praktischerweise gleich an ganzen Straßenzügen verboten, wenn dort eine Schule oder ein Kindergarten ist, an Bus- und Bahnhaltestellen, in Restaurants,  z. T. sogar vor Gebäuden und in öffentlichen Gebäuden ausnahmslos sowieso :-) und sogar an den Stränden und in allen Parkanlagen und seien sie noch so groß. Ein Traum für jeden Gesundheitsminister ;-) Andererseits titelte das Honkong-Magazin 2007: “Parks G😄ne Wr😄ng”, denn Spass haben ist in Parks und am Strand zwar noch nicht verboten, aber vieles, wobei man Spass haben könnte. Aber schaut selbst:

 

 

 

 

 

 

 

 

6 Antworten zu Parks gone wrong

  1. einfachtilda schreibt:

    Ach du meine Güte und ich dachte immer, dass wir in Deutschland schon so “aufgeräumt” sind, aber das hier sprengt den Rahmen :-D

  2. eklof schreibt:

    Schön, dass Du die Bilder einmal zusammengestellt hast! Auch nach all der Zeit ist es immer wieder klasse zu sehen. Wobei ich bei einigen Verboten immer noch am zweifeln bin, ob die Dinge sind auf die nur die HK-Behörden kamen oder ob die wirklich mal geschehen sind. Etwa ‘Fische aussetzen’ oder “Hawking”, welches ich zunächst mit ‘Jagd’ übersetzte ;-)
    Auf jeden Fall eine schöne Sammlung!
    f.

  3. paleica schreibt:

    wow, da darf man ja mehr nicht als man schon darf O.o eine ganz ordentliche sammlung hast du da angehäuft!

  4. logilineemotions schreibt:

    Ich liebe ja solche dokumentierten Beispiele “menschlichen Wahnsinns” – Da kann man herrlich was draus machen. Einfach irre!

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar, auch wenn ich es aus Zeitgründen manchmal nicht schaffe, jeden zu beantworten.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 206 Followern an

%d Bloggern gefällt das: