Painful Thoughts

Am vergangenen Wochenende habe ich an einem Foto-Workshop teilgenommen. Entstanden ist das Bild „Painful Thoughts“. Ich habe das erste Mal mit einem Model gearbeitet und mit Adriana hat das sehr gut funktioniert. Das Bild hatte ich vorher im Kopf und sie hat perfekt umgesetzt, was ich mir vorgestellt hatte. Eigentlich hatte ich das Bild in schwarzweiß geplant, aber während der Entwicklung zeigte sich, dass das Mädchen mit leicht entsättigten Farben viel zarter und verletzlicher aussieht, was gut zur Aussage desWeiterlesen

Humans-Projekt vom Fotografen Simon Sticker

Simon Sticker ist ein dänischer Fotograf, der nicht nur wunderbare Fotos macht, sondern auch großartige und wichtige Arbeit als Fotojournalist leistet.  Seine Arbeit unterscheidet sich von anderen, weil seine Motivation eine andere ist. Auf Reisen durch Asien und Indien entstand in dem Geographen und ehemaligem Profi-Kletterer, der bereits seit seiner Schulzeit fotografiert, der Wunsch, über die Probleme der Menschen in diesen Ländern zu berichten. Heute arbeitet Simon Sticker mit engagierten Organisationen, Sponsoren und Universitäten zusammen. Er fotografiert Reportagen, dreht Kurzfilme, Projektdokumentationen undWeiterlesen

5. Triennale der Photographie in Hamburg //1. – 6. April 2011

Vom 1. bis zum 6. April 2011 findet  die 5. Triennale der Photographie in Hamburg statt. Motto ist diesmal „Wechselspiel. Foto-Film-Foto“. Geboten wird viel in den 6 Tagen: Jede Menge Ausstellungen, Filmvorführungen und Vorträge, Workshops und Wettbewerbe, Foto-Partys und ein Movie Dinner. Mit viel Multi-Media wird der Verbindung von Film und Foto nachgespürt. Für ambitionierte Nachwuchsfotografen gibt es am 2. April 2011 im Rahmen einer Portfoliosichtung, die Möglichkeit, ihre Arbeiten Fachleuten zu präsentieren und sich beraten zu lassen. Die Gewinner desWeiterlesen

Anton Corbijn – Hervorragende Fotos ohne viel Zirkus

Schon lange interessieren und faszinieren mich die Fotos von Anton Corbijn, der einen ganz bestimmten Stil geprägt hat und einer der erfolgreichsten zeitgenössischen Fotografen ist. Dass dieser Künstler auch Filme macht und Musikvideos gedreht hat, ist vielleicht nicht so bekannt. Anton Corbijn wird 1955 als Sohn eines Pastors in den Niederlanden geboren und wächst auf der kleinen Nordseeinsel Strijen auf. Wie er selbst in diversen Interviews erzählt, wuchs er in einer Welt ohne visuelle Anreize auf, ohne Kino, Magazine undWeiterlesen

Lightroom: Wie viel Backup ist es denn schon?

In Adobe Lightroom kann man einstellen, wann und wie oft das Programm ein Backup des Katalogs anlegen soll. Häufig ist sicher und sicher ist immer gut. Die Sicherung der Datenbank erledigt das Programm dann auch super und ohne murren. Wer allerdings nicht über Speicherplatz in verschwenderischem Maße verfügt, sollte ab und zu einen Blick in den Backup-Ordner von LR werfen und bis auf die letzten 1-3 alle löschen, denn leicht kommen da 10,20, 50 oder mehr GB zusammen. (Bei mirWeiterlesen

„Aussehnsucht“ – Projekt der Fotografin Rebecca Sampsons

Noch bis zum 27. Februar 2011 werden in den Hamburger Deichtorhallen die Abschlussarbeiten von 8 Fotografiestudenten ausgestellt. „Gute Aussichten“ heißt die Ausstellung und findet jedes Jahr statt,  mit dem Ziel, den ambitionierten jungen Künstlern eine Plattform zu bieten, die ihnen eine große Aufmerksamkeit ermöglicht. Ich habe mir die Ausstellung angesehen und mich hat das Projekt „Aussehnsucht – When emotions fall silent“ der Fotografin Rebecca Sampsons nicht mehr losgelassen. Rebecca Sampsons ist 26 Jahre jung und lebt in Berlin. Dort hatWeiterlesen

Chinese New Year

Seit dem 3. Februar 2011 feiert China das chinesische Neujahrsfest, welches das Jahr des Hasen einläutet. Da ich das Fest zwei Mal miterleben durfte, habe ich natürlich einen besonderen Bezug dazu, aber ich finde den unten verlinkten Foto-Thread von „The Big Picture“ so beeindruckend, dass ich ihn euch nicht vorenthalten möchte. 40 richtig tolle Fotografien, die einen guten Eindruck davon vermitteln, wie die Chinesen dieses wichtige Ereignis feiern. Besonders gut gefällt mir das Bild #24, welches zeigt, wie es aussehen kann, wennWeiterlesen

Das Metamorphosen Projekt

Bodypainting, künstlerisch anspruchsvoll und phantasievoll gemacht, kann eine faszinierende Wirkung haben. Wir kennen das Bemalen des Körpers und des Gesichts aus der Geschichte des Menschen. Menschen bemalten und bemalen sich aus verschiedenen Gründen. Bei einigen Völkern ist es noch heute üblich, sich zur Jagd zu bemalen.Wir kennen Tarnfarben, die je nach Umgebung variieren, mit dem Ziel, dass die Hautfarbe getarnt, also der Umgebung angepasst wird. Diesen Ansatz haben die Fotografen Laila Pregizer und Uwe Schmida sowie der Bodypainter Jörg DüsterwaldWeiterlesen

Zum Blogstart eine Liebesgeschichte

Zum Blog-Start eine Liebesgeschichte? Nein, nicht ganz. Es ist die Geschichte, die mir dieses Bild erzählt. Aufgenommen 2008 in der Ruine eines alten Klosters in Timoleague. Die Geschichte zweier Verliebter, die sich an diesem ungewöhnlichen Ort  heimlich trafen, die Geschichte von Jade, die ihre Liebe zu Jonny auf die viele hundert Jahre alte Steinplatte festschrieb und glaubte, ihrer Liebe damit den Hauch von Ewigkeit zu geben, die sonst nur der Tod beschreibt…….. Ich habe  ein Foto gemacht, aber für mich ist diesesWeiterlesen