THE DESK

  Aufgeräumt, umgeräumt, leergeräumt. Ein Schreibtisch, Überbleibsel geschäftigen Treibens. Vermutlich vermisst er den Menschen nicht, der bis vor Kurzem noch an ihm saß, Fotos seiner Lieben auf ihm aufstellte, an  ihm lachte, verhandelte, überredete oder Verträge unterschrieb. Der sein Kaugummi, wie früher in der Schule, auf seine Unterseite klebte, wenn Kunden sich näherten. Der ihm die Kerben in der Ecke zufügte, weil eine Verhandlung zu scheitern drohte. Ob es umgekehrt anders ist? Ob der Mensch seinen Schreibtisch vermisst? Ich weissWeiterlesen

Hilfreiches Gadget: Der Aufnahmetisch

Wir alle machen ab und zu einen Ausflug in die Produktfotografie. Sei es, weil Tante Frieda uns bittet, ihre Schmucksammlung für die Versicherung abzulichten oder wir  ein schönes Foto von einem Produkt brauchen, welches wir verkaufen möchten. Ziemlich professionell sieht das Ganze aus, wenn wir eine Hohlkehle im Hintergrund haben. Durch die sanfte Rundung zwischen Boden und Wand erscheint der Hintergrund endlos. Wenn man nur selten eine Hohlkehle braucht, kann man sich aus Fotokarton eine basteln. Hier gibt es eineWeiterlesen

Monalisen der Vorstädte

Die Mona Lisa kennt jeder. Es ist das wohl bekannteste Gemälde der Welt. Eine junge Frau, eine klassische Schönheit, die geheimnisvoll lächelt. Die Mona Lisa inspirierte das Berliner Fotografen-Ehepaar Ute und Werner Mahler zu einer besonderen Portrait-Serie. Eine Serie, die auch vom Umbruch handelt. Sie wollten Mädchen portraitieren, die zum einen klassische, zeitlose Gesichter haben und zum anderen im  Übergang vom Mädchen zur Frau stecken. Gesucht haben sie diese Mädchen in den Vorstädten von Reykjavik, Minsk, Berlin, Liverpool und Florenz.Weiterlesen

Darlings

März 2010 in New York. Kaputt nach einem Tag Sightseeing und durchgefroren nach einem Abend Langzeitbelichtung an der Brooklyn Bridge kehren wir in ein Lokal am Broadway ein. Während mein allerliebster Ehemann ein großes Bier für uns ordert, wandert mein Blick über die Tische und schon habe ich die Kamera wieder in der Hand und das Bild ist gemacht. Eine banale Szene. Ein überhaupt nicht perfektes Bild. Und dennoch eines meiner absoluten Darlings. Ich mag das dunkle, glatt polierte Holz, inWeiterlesen

Hype hin, Hype her…..

… Fakt ist, dass ich eine nahezu unbenutze F65 im Schrank liegen habe. Seit fast 10 Jahren liegt sie da. Damals wollte ich unbedingt fotografieren und so schenkte mir der liebste Ehemann von allen eine analoge Nikon. Logisch, denn Digitale gab es damals – zumindest für das Amateur-Portmonaie – noch nicht. Kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen. Damals zog ich also hochmotiviert los und war kurze Zeit später völlig fustriert angesichts der Ergebnisse, die Film 1 und 2Weiterlesen