MORGEN

  „Morgen ist auch noch ein Tag“ – am legendären Ende des Films „Vom Winde verweht“ steht Scarlett o`Hara auf einem Hügel und blickt hoffnungsvoll und kämpferisch in ihre ungewisse Zukunft. Im Gegensatz zum Film scheint der Spruch an dieser Hauswand in einem Berliner Hinterhof nichts hoffnungsvolles und kämpferisches zu haben. Was sollte morgen auch anders sein? Die Menschen hier (über-)leben von HartzIV und viele haben längst die Hoffnung verloren oder auch den Antrieb selbst etwas zu ändern. Trist siehtWeiterlesen