Ein Arbeitsergebnis

Einige von euch wollten ja immer schon mal ein Ergebnis meiner Autragsarbeiten sehen. Für diesen Kunden habe ich im letzten Jahr Bilder für die Webseite angefertigt. Gewünscht waren Business-Fotos, die ein bisschen lockerer wirken und die Umsetzung von Begriffen wie Synergie, Blick über den Tellerrand, Halt, Sicherheit, Weitblick, vorausschauend und noch einige mehr, die aber auf der Website keine Verwendung fanden. http://www.wirtschaftspruefer-revision.de        Weiterlesen

Winter und keine Lust rauszugehen?

Wie es euch mit diesen  Temperaturen und diesem trüben Wetter geht, weiß ich natürlich nicht, aber ich habe kaum Lust rauszugehen, schon gar nicht mit der Kamera😦.   Ich bin ein ausgesprochener „Frostkötel“ und selbst wenn ich mich noch so dick einpacke, friere ich nach kurzer Zeit, gerade beim Fotografieren, denn dabei bewegt man sich ja eher langsam, bleibt stehen und friert fest, na ja, ich jedenfalls😉. Das heißt aber nicht, dass ich mich nicht mit Fotografie beschäftige, abgesehen vonWeiterlesen

„Dresscode“ – Wäsche im öffentlichen Raum

Hamburgs Mönckebergstraße glänzt zur Zeit durch die Lichtinstallation „Dresscode“ des Lichtkünstlers Tobias Zapf, die sich mit der Grenzüberschreitung von privatem und öffentlichem Raum auseinandersetzt. Unterhosen, BH´s, Slips und ein paar rote Socken ( ein Gruß an den Hamburger Senat? ) hängen an einer riesigen Wäscheleine quer über einer der Haupt-Einkaufsstraßen Hamburgs. Ich kann mich noch gut erinnern, dass früher – so das Wetter es zu ließ – überall Wäsche im Garten oder auf dem Balkon im Wind flatterte und manWeiterlesen

WOLLUST

Fester Vorsatz Denn wir wollen uns nicht nur herzen sondern auch munden und hauten und haaren und armen und brüsten und bauchen und geschlechten und wieder handen und fußen (aus Erich Fried: Als ich mich nach dir verzehrte) ♥Weiterlesen

Der Weg zum Bild…

… ist immer individuell. Als ich mit der Fotografie begann, war ich beeinflusst von der Meinung der Fotografen, für die ein Bild bzw. ein Foto nur dann eines ist, wenn es so wie es ist, aus der Kamera gekommen ist. Ein bearbeitetes Foto, womöglich ein durch Bildbearbeitung regelrecht manipuliertes Bild ist kein gutes Foto, wenn es denn überhaupt noch so genannt werden kann. Das hat sich im Laufe der Jahre geändert, heute zählt für mich nur das Endergebnis, der WegWeiterlesen