By

Briony Campbell – The Dad Project

2009 begleitete Briony Campbell mit der Kamera den Tod ihres an Krebs erkrankten Vaters. “Dies ist die Geschichte eines Endes, das kein Ende ist. Eine Beziehung, die ich immer noch erforsche. Dies ist mein Versuch, mich mit Hilfe meiner Kamera von meinem Vater zu verabschieden.” Entstanden ist eine sehr persönliche Dokumentation, die tief bewegt.

Die Fotostrecke ist auf ihrer Webseite zu sehen und die Bilder empfinde ich als noch intensiver als den Film. Sie erzählen von den stillen Momenten und den Gefühlen der Fotografin und ihrer Familie.

By

Gegensätze

Schnee kann ich im Moment nicht mehr sehen und so habe ich die Stubenhocker-Zeit genutzt, um mal wieder auf der Festplatte zu kramen und eine kleine Serie aus Hongkong gefunden, die ich immer schon mal zeigen wollte. Entstanden sind die Bilder 2007/2008:

Central und Kowloon sind die Bezirke in Hongkong, die die größten Gegensätze in Sachen Hausfassaden zu bieten haben. Neben den mit trocknender Wäsche, Kabeln, Stangen und Blumentöpfen “verzierten” Fassaden der Wohnhäuser wirken die spiegelnden Skyscraper schon fast skurril oder umgekehrt ;-). Der ernsthafte Hintergrund ist die Sichtbarkeit von Armut und Reichtum. In Hongkong sind Wohnungen so teuer, dass die meisten Menschen auf kleinstem Raum zusammenleben. Demgegenüber stehen die auf Hochglanz polierten Bauten der Finanzwelt, die auch die viel fotografierte Skyline von Central prägen.

Fassaden-1

Fassaden-2

Fassaden-3

Fassaden-11

Fassaden-4

Fassaden-9

Fassaden-10

Fassaden-17

Fassaden-5

Fassaden-16

Fassaden-8

Fassaden-7

Fassaden-14

Fassaden-15

By

DIGNITY!

DIGNITY!

 

Experiment Selbstportrait. Keine Doppelbelichtung, sondern eingefangene Bewegung, bei 1 Sek. Belichtungszeit.

By

Experimente

Normale Aufnahme

 

Letztens war ich mal wieder  in der Natur unterwegs und nehme dabei eigentlich immer dieselben Wege. Das x-te Bild von immer demselben wollte ich aber nicht machen und hatte Lust zu experimentieren. Sicherheitshalber hatte ich mir einen ND-Filter eingesteckt, der mir 2 Blendenstufen schenkt (ND 0,6 bzw. 4x). Obige Aufnahme zeigt den Ort meines Experiments. Ich wollte ausprobieren, ein Bild, das funktioniert, zu entfremden. Vom Ausschnitt her ist es nicht immer ganz gelungen, aber das ist nicht so wichtig. Technisch habe ich die Belichtungszeit so verlängert, dass Bewegung ins Bild kommen kann (zwischen 1/50 und 1/8), wofür selbst bei recht trüben Lichtverhältnissen, der Einsatz des ND-Filter nötig wurde. Ich habe während der Belichtung verschiedene Bewegungen mit der Kamera ausprobiert und finde die Ergebnisse recht interessant. Eine Technik, die es noch zu verfeinern gilt. Es sind auch wunderschöne, abstrakte Bilder dabei herausgekommen, aber hier zeige ich euch die, an denen man gut erkennt, was ich gemacht habe.

 

Kamera gedreht:

Kamera gedreht

 

 

Kamera waagerecht bewegt:

Kamera waagerecht bewegt

 

Rausgezoomt:

Gezoomt

 

Stärker rausgezoomt:

stärker rausgezoomt

By

WAY OUT OF HERE

WAY OUT OF HERE.jpg

Gefangen im Dunkeln, irgendwo ist ein Licht. Die Dunkelheit hält dich, lässt dich nicht los. Way out, way out of here. Fade out, fade out, vanish……..

Gesehen beim Spiel mit dem manuellen Fokus. Fast wie aus der Kamera, ich habe nur das Auge ganz zart um einen Augapfel ergänzt. Die Musik, die ich zu dem Bild im Ohr hatte, findet ihr, wenn ihr etwas runterscrollt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

By

LENA V

LENA VNoch ein Lieblingsfoto aus meiner Serie mit Lena. Jetzt sitze ich hier und überlege, was ich zu dem Bild schreiben möchte. Kennt ihr das? Manchmal braucht es keine Worte, ausser: Danke an Lena!

By

Verteidige dein Bild! Aktion gegen die neue Google-Bildersuche

 

Der Fotograf Michael Schilling organisiert die Unterschriftenaktion “Verteidige Dein Bild”, die uns alle betrifft, die wir Bilder auf unseren Webseiten veröffentlichen. Worum geht es?

Die neue Google-Bildersuche wird nicht mehr nur kleine Thumbnails anzeigen, sondern die Bilder schon in voller Größe in der Suche anzeigen. Die Suchenden werden sich also nicht mehr auf unsere Blogs oder Webseiten bewegen müssen, um ein Bild in anständiger Größe sehen zu können. Warum sollten sie sich noch auf die Ursprungsseite bewegen? Dies kann schwerwiegende Folgen nicht nur für Künstler und Fotografen haben, die ihr täglich Brot mit ihrer Tätigkeit verdienen und darauf angewiesen sind, dass sie über den Besuch ihrer Webseite Kunden gewinnen. Über erste Auswirkungen ist bei united seo-blogger.de zu lesen.

Mal abgesehen davon, ist es schlicht ein Unding, dass Google sich hier unserer geschützten Inhalte bedient, um die Bildersuche für User angenehmer zu gestalten und fördert meines Erachtens auch das schnelle unbedachte Kopieren von Bildinhalten, da die Hemmschwelle dafür in der Google-Bildersuche sicher deutlich niedriger ist, als würde sich der Suchende auf die Ursprungsseite begeben.

Wer sich mit seiner Unterschrift an der Aktion beteiligen möchte, kann dies unkompliziert hier tun. Die Aktion läuft nur bis Ende März und dann werden die Unterschriften öffentlichen Einrichtungen und Politikern übergeben. Seid also bitte bei Interesse so gut und helft mit bei der Verbreitung via sozialer Netzwerke wie facebook, twitter usw. oder bloggt/reblogged darüber. Das geht uns alle an!

Weitere Informationen:

Zur Petition:

Pressespiegel der Aktion “Verteidige Dein Netz”

 

 

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 251 Followern an