TRACES

Sie faszinieren mich, die Bilder, die ich am Strand finde. Nicht der blaue Himmel und der schöne Sonnenuntergang. Es sind die Muster, Strukturen und Spuren. Bilder, die Informationen reduzieren und verweigern. Nicht immer erkennt der Betrachter mit Sicherheit, welche Landschaft sich hier zeigt. Es ist kein Rückschluss auf die Jahreszeit möglich, kein Wetter sichtbar. Schwarzweiß nimmt auch die letzten Informationen, die die Farbe vielleicht offenbart hätte.

11 Antworten zu TRACES

  1. Tja, die Spurensuche. Auch sie erzählen Geschichten von denen, die sie hinterlassen haben. Ruhig, hektisch, gelassen, aufgeregt. traurig, nachdenklich, orientierungslos.
    Bilder, die durch Reduktion und Einschränkung wirken. Und es ermöglichen, hinter das Offensichtliche zu schauen, weil keine Ablenkung da ist.
    LG Michel

    Gefällt mir

  2. Kerstin sagt:

    Wunderschön, diese Spuren im Sand, tolle Muster und Strukturen! s/w finde ich eine richtig gute Wahl, gefällt mir total diese kleine Serie!

    Gefällt mir

  3. PeM sagt:

    „Deine Spuren im Sannnd…“ Bild 2 ist mein Favorit. Ich finde es immer total süß, wenn ich irgendwo ‚Fußspuren‘ von Vögelchen sehe – zum Beispiel auf zugeschneiten Autos *lach*

    Gefällt mir

  4. DocMaowi sagt:

    du spielst hier sehr gut mit den wenigen bildinformationen und ich merke wie ich eintauche in dieses wenige und mir meine eigenen gedanken machen kann weil mir nichts „eingeimpft“ wird durch weitere informationen..klasse mag das

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s