Portrait im Frühling

SPRING PORTAIT - Ein Frühlingsportrait

Der Frühling ist da (ab und zu zumindest 😉 ) und wir können endlich wieder draussen fotografieren ohne uns die Füße abzufrieren. Ich mag die leichten, zarten Farben, die noch nicht die Leuchtkraft des Sommers oder die Intensität des Herbstes haben und wollte sie gern in diesem Portrait von Julia betonen und dem Bild einen natürlich schönen, weichen Look verleihen. Dafür hätte eine entsprechende Entwicklung in Lightroom zwar schon gereicht, aber das Ausprobieren von  „Bokeh Textures and Actions Vol.2“ stand an, welches ich als Goodie für einen anderen Kauf bekommen habe, sonst kostet es verschmerzbare $4. Das ist eine Photoshop-Aktion, der praktischerweise auch gleich ein paar Bokeh-Bilder beigepackt sind, man kann in dem entsprechenden Ordner, den PS während der Aktionsroutine automatisch ansteuert, aber auch seine eigenen Fotos platzieren, was ich auch tun werde). Dieses Foto passte besonders gut, weil es schon schöne Bokeh-Kreise im Hintergrund aufwies und da ich es dann eh gerade in Photoshop geladen hatte, kam noch kurz das Beauty Panel von Hollywood/Kaiser zum Einsatz, mit dem man wirklich ganz dezent und strukturerhaltend retuschieren kann und welches ich nicht mehr missen möchte. Hier ging es mir hauptsächlich um die leicht überbelichtete Stelle an der Stirn.

Ihr wisst, ich bette nicht klammheimlich Werbung ein, sondern empfehle nur, was mir selbst wirklich gut gefällt. Man spart sich bei Beidem die eigene Erstellung von Aktionen, was im Fall von „Bokeh Textures“ noch relativ schnell selbst zu erledigen ist, beim Beauty Panel aber richtig viel Arbeit bedeuten würde, das entsprechende Know How i. S. Smart-Objects, Ebenen, Masken, Frequenztrennung und und und…..  mal vorausgesetzt. Außerdem ist es als „Panel“ wirklich bequem zu bedienen. Ich denke, selbst wenn ihr in Photoshop nicht ganz so fit seid, könnt ihr dank des Anleitungs-Videos damit zurecht kommen und eure Ergebnisse in der Retusche deutlich verbessern, so ihr sie vorsichtig einsetzt. Ich weiß, manche mögen Retusche gar nicht, andere lassen retuschieren, aber für mich gehört sie zum Handwerkszeug, gerade in der People-Fotografie, und ich freue mich über jede Zeitersparnis und da sind die knapp €60 gut angelegt :-).

 

 

 

 

 

11 Antworten zu Portrait im Frühling

  1. Lichtbild sagt:

    Klasse Bild 😀 hier ein tipp wenn du foreground bokeh kreieren willst geht das ganz leicht mit jeglicher art von glitzernden Krimskrams oder flitter ich benutze dazu diverse glass Kristalle nur mit der Distanz zwischen objektiv und Motiv muss man ein bisschen probieren… Viel Spass beim experimentieren ;D

    Gefällt 1 Person

    • Verfasser

      Oh, dann kann ich aber die Aktion nicht mehr gebrauchen ;-). Nein, im Ernst: ich muss wohl mal einen Trödelladen durchstöbern :-), denn für solchen Kram hat man in der Fototasche doch immer noch Platz.

      Gefällt mir

  2. hansekiki sagt:

    Moin Conny,
    vielen Dank für den Einblick in einen Workflow, der mir so ganz fremd ist. Bin natürlich sofort auf den Link für die Bokeh Textures gegangen, aber das ist leider nur für PS. Schade, hätt’s gerne auch benutzt. Mir gefällt das zarte Licht in Deiner Potraitaufnahme ausgesprochen gut und die extra Prise Bokeh passt wunderbar. Hach, bin hin und weg 🙂
    LG kiki

    Gefällt 1 Person

  3. Martin sagt:

    Ein wunderschönes Portrait. Auch ohne Effekt via Photoshop. Ich krieche immer gerne ins Gebüsch, um alles Mögliche vor dem Objektiv zu haben. Mit viel Glück und Geduld passt es dann irgendwann bei mir 🙂
    Aber trotzdem eine schöne, subtile Umsetzung.

    Gefällt 1 Person

    • Verfasser

      Vielen Dank, Martin. Eigentlich mag ich meist den direkten Blick lieber, aber hier wollte ich das gern mal probieren und sonst wären die Bubbles im Vordergrund nicht logisch gewesen ;-).

      Gefällt mir

  4. Luiza sagt:

    …ich nutze Lightroom ausschliesslich für daneben gegangenen Weissabgleich in Massenbearbeitung, bin aber immer wieder erstaunt, was man damit alles machen kann. Vielleicht sollte ich es bei Gelegenheit doch mal für was anderes ausprobieren…

    Das Porträt ist in jedem Fall sehr gut gelungen und das zarte passt zum sympatischen Lächeln des Models 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s