Way out of here

Spiegel, zerbrochen, kaputt, ich, selbst, kreativ, creative edit,

 

Out at the train tracks
I dream of escape
But a song comes  on to my iPod
And I realize it’s getting late

And I can’t take the staring
And the sympathy
And I don’t like the questions „How do you feel?“
„How’s it going in school?“
and „Do you wanna talk about it?“

Way out
Way out of here
Fade out
Fade out, vanish

And I’m trying to forget you
And I know that I will
In a thousand years, or maybe a week
Burn all your pictures, and cut out your face

The shutters are down and the curtains are closed
And I’ve covered my tracks
Disposed of the car
Trying to forget even your name and the way that you look
When you’re sleeping
Dreaming of this

Way out
Way out of here
Fade out
Fade out, vanish

 

8 Antworten zu Way out of here

    • Verfasser

      Moin Kiki, freut mich, danke! Na ja, ein bisschen Komfortzone, hier eher die Arbeit mit dem Gegenteil. Kein neues Bild fotografieren, sondern mit vorhandenen etwas Neues schaffen :-).
      LG, Conny

      Gefällt mir

    • Verfasser

      Merci, Ulf. Ich habe hier drei Bilder in PS übereinandergelegt. Im ersten Schritt habe ich über eine Spiegelscherbe ein altes Foto von mir selbst vom Bildschirm abfotografiert. Dann einen zerbrochen Spiegel. Das Grün und die Tropfen sind ein weiteres Bild aus dem Archiv, Regentropfen, die an einer Fensterscheiben herunterlaufen. Die Ebenen habe ich miteinander multipliziert. Man hätte jetzt noch die Spiegelbruchkanten etwas sauberer herausarbeiten können……
      LG, Conny

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s