Vom Leben mit Einschränkungen

Wetten, ihr denkt jetzt bei „Einschränkungen“ an Covid-19? Ich nicht. Seit ich hier oben im hohen Norden lebe, der Region mit der unendlichen Weite und der niedrigsten Inzidenz in Deutschland, vergesse ich Corona manchmal, wenn nicht gerade Handwerker kommen oder ich in den Supermarkt muss. Mich beschäftigt eine ganz andere Art der Einschränkung. Ich erinnere mich noch genau daran, als ich das erste Mal Internet-Zugang hatte, das ist bestimmt 22 Jahre her. Damals war es unendlich langsam. Einen Musiktitel runterzuladenWeiterlesen

Hund müsste man sein….

… denke ich oft. Und gerade in dieser Zeit. Turbulenzen in der Welt. Ein Präsident, der wie Rumpelstilzchen um die Wahlergebnisse tobt, ein Virus, das unser aller Leben zumindest temporär verändert und die anderen, fast schon als normal empfundenen und immer schlechten Nachrichten über den Klimawandel, Hunger, Kriege, Anschläge und andere Krisen. Abschalten, man muss zwischendrin mal abschalten und durchatmen. Die Hündin interessiert das alles nicht. Sie lebt ausschließlich im jeweiligen Moment. Beneidenswert! Und so ahnt sie auch nichts vonWeiterlesen

Und dann kommt alles anders, als man dachte

Die langjährigen Mitleser wissen vielleicht noch, dass ich vor guten drei Jahren den Ort verlassen musste, von dem ich dachte, hier würde ich alt werden und zwar nicht allein. Und dann kam alles anders. Ich zog gezwungenermaßen um und suchte mir ein neues Zuhause, nur 15 Gehminuten weiter. Das wurde es jedoch nie. So kann ich nicht leben. Also stellte ich mir die Frage, wo ich eigentlich am glücklichsten bin. Und die Frage war schnell beantwortet: Sehr viel weiter nördlicher.Weiterlesen

Der Lippenstift meiner Tante

Eine Frau, die etwas auf sich hält, trägt immer Feinstrümpfe. Nackte Beine zeigt eine Dame nie.  Bei 30 Grad Hitze legten wir gerade die letzten Meter zur Gartenlaube meiner Eltern zurück. Meine Großtante schritt majestätisch über den Sandweg, was sicher nicht nur an den feinen Schuhen, sondern auch an dem Korsett lag, welches sie (ebenso wie die Feinstrümpfe), auch bei noch größerer Hitze nicht weglassen würde. Nacktbader kommentierte sie mit dem Einwand, dass es doch so viele hübsche Badeanzüge gäbe,Weiterlesen

Da sitzen wir nun….

… lieber Werner, wir, die wir uns noch nicht mal die Urgesteine der Bloggerszene nennen können ;-).  Dein letzter Blogbeitrag hat mich zu diesem Post inspiriert. Ich mag die Blogger, die ihr Herz in ihre Beiträge legen, die sich nicht verkaufen, die authentisch sind. Solche Beiträge interessieren mich und die lese ich gern. Blogger, die ihre Bilder zeigen, weil sie sie mögen, nicht, weil sie möglichst viele Klicks erzeugen wollen. Blogger, die bloggen, weil sie mit Text und Bildern etwasWeiterlesen

Respekt

Sie ist da. Eine Krise, die die meisten von uns so plötzlich und überraschend fordert und unser aller Leben für unbestimmte Zeit verändern wird. Aus meinem Leben kann ich keinen Vergleich heranziehen, mein Vater (den ich jetzt nicht mehr im Pflegeheim besuchen darf) schon, denn er ist im Krieg aufgewachsen, hat wirklichen Hunger erlebt und eine Flucht unter schlimmsten Bedingungen. Ich nicht. Wie schnell ist unser „heiles“ Leben zu erschüttern. Wie schnell kann all das, was gestern noch wichtig war,Weiterlesen

Ausblick?

  Ausblick? Was wird wohl sein? Que sera? Wer weiß das schon? Ich befasse mich wieder intensiv mit der Fotografie, allerdings im Moment viel in der Theorie, auffrischen, antriggern und so….. Auch damit, was sich in den letzen 3 Jahren  an Kamera-Equipment getan hat. Wo war ich? :-D. Da kommt eine neue Nikon D780. Superspannend, aber das Bedienkonzept war der Grund, warum ich die D750 verkauft habe. Wobei ich zugeben muss, mit der D810 überhaupt nie warm geworden zu sein.Weiterlesen

Entspannt ins neue Jahr

  Das Jahr ist schon 21 Tage alt. Ich hoffe, ihr seid gut rüber gekommen?  Für mich habe ich Ende letzten Jahres entschieden, mich dem ganzen Feierzwang zu Weihnachten zu entziehen und war in Frieden mit mir selbst ;-). Beim Einkaufen lächelte ich entspannt denen zu, die hektisch durch die Läden liefen, um auf den letzten Drücker ganze Wagenladungen an kulinarischen Köstlichkeiten für das Familienfest des Jahres einzukaufen und hoffte, ihre Erwartungen mögen erfüllt werden. Mein ganzes Leben lang war derWeiterlesen

Ins Leben zurück

  Hallo ihr Lieben! Sooo lange kein neuer Post von mir, soooo lange kein Bild. Eine dunkle Zeit liegt hinter mir. Eine Zeit der Stunde Null, der Orientierungslosigkeit, der Depression. Es ist der dritte Frühling seit meiner Stunde Null und der erste, in dem ich wieder Freude empfinde, Zukunftspläne schmiede, manchmal einen Hauch von Glück über das Schöne empfinde, das Schöne, was ich vor allem in der Natur finde, aber auch in Begegnungen mit Menschen und in der Entscheidung, einenWeiterlesen

Dirty Secrets

Dreckig waren vermutlich die Beichten, die in diesem Beichtstuhl abgeleistet wurden. Dreckige Taten, dreckige Gedanken nach den Moralvorgaben  der katholischen Kirche, nach denen schon die Gedanken an Masturbation eine Beichte und eine Maßregelung wert sind. Es müssen nicht gleich die 7 Todsünden sein. Und ihr „Gott“ war und ist manchmal gnädig, erteilt Absolution gegen eine vergleichsweise kleine Gegenleistung. Ihr Gott in Verkörperung der Geistlichen, die die Beichte abnehmen und die Konsequenzen verkünden. Wie dreckig diese Fenster wohl von der anderenWeiterlesen